Banner

Bundeswettkampf

In dieser Übung wird ein Löschangriff als gestellter, spielerischer Einsatz durch die Gruppe vorgetragen

Die Befehle für den Einsatz gibt der Gruppenführer. Diese werden durch die einzelnen Trupps wiederholt und umgesetzt. Ziel des Angriffs ist es, drei sogenannte C-Rohre zur Brandbekämpfung vorzunehmen. Dabei müssen jedoch Hindernisse, die die Realität im Einsatz der aktiven Feuerwehr simulieren, überwunden werden. Dies ist nur mit der Konzentration aller Gruppenmitglieder möglich. Ein Wassergraben, eine Leiterwand, eine Hürde und ein Kriechtunnel helfen, den angehenden Feuerwehrmännern und - frauen schon frühzeitig besonnen und geschult mit gefährlichen Situationen umzugehen. Am Ende des eigentlichen Löschenangriffes ist eine Prüfung zu absolvieren. An einem Knotengestell müssen vier Mitglieder der Gruppe vier verschiedene Knoten, die allesamt in der Feuerwehrtechnik ihren Platz haben, unter Zeitdruck ausgeführt werden.

Im B-Teil werden Sport und fehlerfreies Umsetzen erlernter Fähigkeiten aus der feuerwehrtechnischen Ausbildung unter Zeitdruck von den Jugendlichen gefordert. In Form eines Staffellaufes sind 400 Meter zu überwinden, die durch einige Hindernisse erschwert werden. Gestartet wird der Staffellauf mit jeweils zwei Läufern, die jeweils 50 Meter absolvieren müssen. Danach folgen die Abschnitte, in denen läuferische Fähigkeiten mit Feuerwehrtechnik gepaart wird. So muss als nächstes ein auf der Bahn ausgelegter C-Druckschlauch ordentlich und einfach d.h. nicht doppelt gelegt, aufgerollt werden, bevor der Rest der verbleibenden Strecke gelaufen werden kann. Der Nachfolger muss auf der Strecke ein Laufbrett überwinden, um das Staffelholz an den Nächsten zu übergeben. Dieser liegt im Schutzanzug auf einer Krankentrage und darf sich erst vollständig ausrüsten, nachdem der Vorgänger das Staffelholz auf dessen neben der Trage liegenden Sicherheitshandschuhe gelegt hat. Diese müssen ebenso wie der Zweidorngurt und der Helm angelegt werden, damit der Rest der Strecke gelaufen werden darf. Es folgt eine reine Laufstrecke. Nun muss ein Strahlrohr mit einem C-Druckschlauch verbunden und mit dem entsprechenden Knoten versehen werden. Der Staffelstab wird weitergegeben. Dieser Läufer muss eine Feuerwehrleine im Leinenbeutel zwischen zwei Stangen ins Ziel werfen, wobei er das Leinenende festhält. Nach dem Wurf überquert er die Ziellinie.