Banner

Abschrift des Protokolls der Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lohnde.
Lohnde, den 13.Dez. 1924

Nachdem am 12.Nov. 1924 eine Gemeindeversammlung in der Gastwirtschaft bei Konrad Bunnenberg tagte und sich in eingehender Weise über die in letzter Zeit, hier im Ort und in den Nachbarorten ausgebrochenen Schadensfeuer ausgesprochen hatte, wurde beschlossen, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Der Hofbesitzer Fritz Möller senior wurde beauftragt, das nötige hierzu in die Wege zu leiten. Hierauf wurde eine Liste aufgestellt und ausgelegt und jeder Einwohner von Lohnde, der gewillt war, der Freiwilligen Feuerwehr beizutreten, konnte sich in der Liste eintragen. Hierauf wurden die, die sich eingetragen hatten, zu der am heutigen Abend, den 13.12.1924 stattfindenden Gründungsversammlung eingeladen und die offizielle Gründung der "Freiwilligen Feuerwehr Lohnde " vorgenommen.

Um 8.45 Uhr wurde die Versammlung von dem Beauftragten, Herrn Fritz Möller senior, eröffnet und er hieß die Erschienenen herzlich willkommen.

Unter anderem war auch Herr Kreisbrandmeister Körber aus ROnnenberg erschienen.

Als erstem erteilte der Beauftragte Herrn Kreisbrandmeister Körber das Wort, der in eingehender Weise den Zweck einer " Freiwilligen Feuerwehr" schilderte und dieselbe als Schutzwehr zum allgemeinen Wohl darstellte. Der Vortrag wurde von der Versammlung mit Interesse und Beifall aufgenommen.

Hierauf wurde die Wahl des Kommandos vorgenommen.

Zum ersten Hauptmann wurde Fritz Möller senior, zum zweiten Hauptmann wurde Christoph Seehausen, zum Schrift- und Rechnungsführer wurde Heinrich Heerhorst, zum 1.Zugführer Herrman Moitje, zum 2.Zugführer Heinrich Dröge, zum 1.Steiger(Löschmeister) Friedrich Möller junior, zum 1.Spritzenmeister Wilhelm Kalter, und zum 2.Spritzenmeister Heinrich Egestorff gewählt.

Als Steiger wurden Willi Rosemeyer, Willi Kokemüller jun., Conrad Röhrbein, Hermann Windhorn, Willi Mensching und Fritz Moitje gewählt.

Die Statuten wurden vom Zugführer hermann Moitje verlesen, der Versammlung zur Beratung gestellt und von derselben einstimmig angenommen.

Ferner nun die Beratung über die Ausrüstungsgegenstände der Wehr. Herr Kreisbrandmeister Körber empfahl, die Ausrüstung für die Wehr von einer in der Nähe gelegenen Firma zu beziehen und brachte hierfür die Firma "Lehmann & Wundenberg" in Hannover in Vorschlag. Es wurde alsdann von der Versammlung beschlossen, mit besagter Firma in Verbindung zu treten und den Auftrag über die Lieferung der Ausrüstungsgegenstände für die hiesige "Freiwillige Feuerwehr" zu erteilen. Ferner wurde beschlossen als Dienstrock eine Joppe zu tragen.

Am Schluß der Versammlung richtete der Kreisbrandmeister Körber noch einige erhebende Worte an die Versammelten mit dem Wunsche, die "Freiwillige Feuerwehr Lohnde" möge sich als eine starke und kräftige Wehr entfalten und schloß mit den Worten:

"Einer für alle und alle für Einen"

Hierauf wurde die Versammlung vom 1.Hauptmann Fritz Möller senior geschlossen.

Schluß der Versammlung 10.00 Uhr.